Druckansicht - Dienstag 24. Oktober 2017
Übersicht
Diözesaner Umweltpreis für umweltfreundliche Pfarrfeste

unknown(25.11.08) Im Barocksaal des Grazer Priesterseminars wurden heute jene Pfarren geehrt, die am Projekt „natürlich feiern! Pfarrfeste schöpfungsfreundlich gestalten" teilgenommen haben. Die Leiterin des Arbeitkreises Nachhaltigkeit der Katholischen Aktion Steiermark, Hemma Opis Pieber, zeigte sich beeindruckt vom großen Interesse der Pfarren und betonte die Schwierigkeit bei der Auswahl der Sieger.



Weihbischof Franz Lackner freute sich über das Engagement der Pfarren: „Umwelt ist Gabe Gottes, für die wir Verantwortung tragen. Ich übermittle Ihnen auch den Dank der Diözesanleitung für das Wahrnehmen dieser Verantwortung."
Seitens der Katholischen Aktion dankte Vizepräsidentin Gerit Obermayr den vielen Frauen, Männern und Jugendlichen, die Pfarrfeste zu Festen der Nachhaltigkeit in den Pfarren gestalten: „Als Katholische Aktion wollen wir mit den Menschen und bei den Menschen die Welt mitgestalten."

38 steirische Pfarren haben sich mit großem Engagement an diesem Projekt beteiligt. Dadurch haben etwa 15.000 Menschen schöpfungsfreundliche Pfarrfeste gefeiert. Der Diözesane Umweltpreis ist mit € 5.000,- dotiert. Aus Mitteln des diözesanen Innovationstopf wurden zusätzlich € 5.000,-- für dieses Projekt zur Verfügung gestellt. Außerdem haben die Kooperationspartner des Projekts noch weitere Preise gestiftet.

Den Diözesanen Umweltpreis (5.000 Euro) hat die Pfarre Graz-Andritz gewonnen, den zweiten Platz belegte die Pfarre St. Margarethen/Knittelfeld (3.000 Euro) und den dritten Platz belegten die Pfarren Altenmarkt/Fürstenfeld und Altaussee (je 1.000 Euro).

Sonderpreise gab es noch für die Pfarren St. Stefan/Leoben, St. Michael/Oberstmk., St. Magdalena/Lemberg, Hausmannstätten, Graz-St. Veit, Nestelbach

Zum Projekt:
Der Arbeitskreis Nachhaltigkeit der Katholischen Aktion Steiermark hat das Projekt „natürlich feiern! Pfarrfeste schöpfungsfreundlich gestalten" entwickelt. Pfarrfeste sind nicht nur eine Möglichkeit der Begegnung und Gemeinschaft, sondern auch eine „Visitenkarte" der Kirche. Unsere Verantwortung für den Erhalt der Schöpfung zeigt sich besonders in konkreten Taten.
Glaubwürdigkeit, Umweltschutz, regionale Wertschöpfung, mehr Genuss und Geschmack sowie gute Anregungen für alle Mitfeiernden sind die positiven Folgen eines schöpfungsfreundlichen Pfarrfestes.
www.graz-seckau.at/ka/nachhaltigkeit/umweltpreis2008.php

Übersicht
© 2017 Konferenz der Umweltbeauftragten der Katholischen & Evangelischen Kirche Österreichs
© 2016 Konferenz der Umweltbeauftragten der Katholischen Kirche Österreichs