Druckansicht - Sonntag 25. Juni 2017
Druckansicht
pfarrgemeinderat.at
Umwelt-Pfarrgemeinderäte halten das Bewusstsein dafür wach

Die Bewahrung der Schöpfung ist eine Kernaufgabe der Kirche. Das hat auch Papst Franziskus in seiner Umweltenzyklika Laudato Si' deutlich zum Ausdruck gebracht. Um die Pfarre für dieses Anliegen wach zu halten, sollen dem neuen Pfarrgemeinderat auch Frauen und Männer angehören, denen Umweltschutz in der Kirche ein großes Anliegen ist.

 

Seit Anfang der 1980er Jahre gibt es in Österreich Umwelt-Pfarrgemeinderäte – und es gibt viele Möglichkeiten, als Pfarrgemeinde Schöpfungsverantwortung zu leben. In allen Bereichen kirchlichen Lebens können Pfarren etwas tun. Einige Beispiele sind: Gebete, Bewusstseinsbildung, umweltfreundliche Pfarrfeste ohne Plastik, Umstieg auf erneuerbare Energie, Autofasten, Naturschutz im Pfarrgarten und vieles mehr.

 

Gemeinsam aktiv werden – so macht es auch für neue Umwelt-PGRs Freude, etwas zu bewegen. Sehr motivierend ist es, ein Umweltteam in der Pfarre zu bilden und sich mit anderen auszutauschen. So macht es auch Freude, sich für Schöpfungsverantwortung einzusetzen.

 

Diözesane Umweltbeauftragte unterstützen Umwelt-Pfarrgemeinderäte, durch Arbeitshilfen und durch den Erfahrungsaustausch mit anderen Umwelt-Pfarrgemeinderäten.

 



Ich bin da für
Das sagen Menschen, die sich im Pfarrgemeinderat für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen

"Die Liebe zur Natur hat meine Berufswahl geprägt und motiviert mich auch, mich in der Pfarre für Schöpfungsverantwortung einzusetzen"

Judith Braunisch, Pfarre Grinzing, Wien 19

Sie und weitere engagierte Umwelt-PfarrgemeinderätInnen aus der Erzdiözese Wien kommen hier zu Wort.  

 

Verantwortungsbewusstsein für unsere wunderbare Schöpfung liegt mir am Herzen

 "Ich bin dafür, dass wir in unseren Pfarrgemeinden christliche Traditionen bewahren - gerade in einer globalisierten Welt. Die Sorge um die Zukunft, das Verantwortungsbewusstsein für unsere wunderbare Schöpfung liegt mir besonders am Herzen. Seit ich die Botschaft des päpstlichen Schreibens Laudato Si' kenne, finde ich mehrmals täglich Möglichkeiten, nachhaltig, umweltschonend und menschenfreundlich zu agieren."

Siegfried Obersteiner, Pfarrgemeinderat in Maria Saal, Kärnten

 

 

Auf der Seite des Arbeitskreises Nachhaltigkeit der Katholischen Kirche Steiermark kommen mehrere engagierte Pfarrgemeinderäte zu Wort.

Sie regen dazu an, auch in der eigenen Pfarre Menschen als Umwelt-Pfarrgemeinderäte zu motivieren. Einen kleinen Auszug aus diesen ansprechenden Testimonials finden Sie hier:  

 

  „Alles, was wir tun, hat Auswirkungen auf die Natur und andere Menschen. Sich dessen bewusst und aktiv zu werden, ist unsere Pflicht als ChristInnen und als BürgerInnen.“

 Mag. Eva Volkar, Umweltbeauftragte im Pfarrgemeinderat, Pfarre Judenburg-St. Magdalena

 

 „Wir organisieren jährlich ein schöpfungsfreundliches Pfarrfest, 

weil uns die Umwelt am Herzen liegt und gemeinsames Feiern uns Freude macht.“

Resi Luttenberger, Ernst Widmoser, Luise Hauser aus der Pfarre Gratkorn

  

„Wir wollen zeigen, dass Ökologie und Nachhaltigkeit in einer Landpfarre lebbar sind, frei nach dem Motto: 'Macht euch die Erde untertan, aber macht sie nicht bereit zum Untergang.'“

 Wolfgang Fank, Pfarrer in Dechantskirchen, 1987

 

 „Mir wurde immer stärker bewusst, wie notwendig der Schutz unseres Lebensraumes ist. Deswegen engagiere ich mich für das Klimabündnis in unserer Pfarre und trete für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Schöpfung ein.“

 Maria Frauscher, Umwelt-Pfarrgemeinderätin in der Pfarre Graz-St. Veit

 

"Die Liebe zur Natur hat meine Berufswahl geprägt und motiviert mich auch, mich in der Pfarre für Schöpfungsverantwortung einzusetzen. Ich bin überzeugt, dass ein sorgsamer Umgang mit der Schöpfung und das Engagement für die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen wesentlich zum christlichen Glauben gehören. Als Umwelt-Pfarrgemeinderätin versuche ich, durch Gestaltung von Gottesdiensten, Artikel im Pfarrblatt und andere Aktivitäten das Bewusstsein für Schöpfungsverantwortung zu stärken."

  Judith Braunisch, Umweltpfarrgemeinderätin in der Pfarre Grinzing in Wien

 

Weitere Stimmen aus der Erzdiözese Wien dazu hier auf der Homepage des Wiener Umweltbüros!

 

Weitere Anregungen - Artikelbörse:

Schöpfungsverantwortung in der Pfarrgemeinde

(von Mag. Hemma Opis-Pieber, Umweltbeauftragte der Diözese Graz-Seckau)

 

Grün ist die Hoffnung - was kann ich tun?

(Herrad Spielhofer im Pfarrblatt der Pfarre Graz-Graben, 2013)

 

Ein ABC zur Bewahrung der Schöpfung  

Selber ein Schöpfungs-ABC schreiben -

als Methode sehr gut auch im Unterricht oder mit Gruppen einsetzbar.

(Anna Kirchengast im Pfarrblatt Andritz.live, 2014) 


Druckansicht
© 2017 Konferenz der Umweltbeauftragten der Katholischen & Evangelischen Kirche Österreichs
© 2016 Konferenz der Umweltbeauftragten der Katholischen Kirche Österreichs