Druckansicht - Samstag 19. August 2017
Druckansicht
Beschaffungsordnungen
  

Ökofaire Beschaffung in der Diözese Graz-Seckau

Vieles ist schon gelungen! Von der Wiederverwertung des Büropapiers ReBlock, zumFrühjahrsputz-Büroflohmarkt und zur längeren Handynutzung...! Den aktuellen Zwischenstand finden sie hier.

 

Büro: ein Handbuch für die KollegInnen wurde mit einem großen Team geschrieben. Der Beschaffungsdienstleister "HandOver" wird ökofaire Büroartikel in einem besonderen „Warenkorb“ zusammenzustellen. Die jeweiligen Lieferanten verpflichten sich zur Einhaltung der von der Diözese vorgegebenen Kriterien. Der gesamte Schriftverkehrt (Kuverts und Druckerpapier) des Ordinariats wird auf chlorfrei gebleichtes 100%-Recyclingpapier umgestellt.

Im Diözesanrat wurde beschlossen:

• Verwendung fair gehandelten Kaffees
• Keine Plastikflaschen
• Bildung von Fahrgemeinschaften
• Vegetarische Alternativgerichte bei Veranstaltungen
• Schöpfungsverantwortung im Pfarrgemeinderat

Neues Beschaffungshandbuch und aktuelle Infos zur nachhaltigen Beschaffung in der Diözese Graz-Seckau finden Sie hier
Weitere Tipps der Diözese Graz-Seckau
- zu nachhaltigem Einkaufen hier
- zu Papier und Druck hier 
 
Marktplatz Fairer Einkauf und Beispiel Beschaffungshandbuch Pfarre Gratkorn finden Sie  hier.
 
 
 
Empfehlenswerte weitere Links:
 
Zukunft einkaufen - glaubwürdig wirtschaften in Kirchen, herausgegeben von der Evangelischen Kirche Westfalen 


Anna Kirchengast
Haus des Lebens
Erzdiözese Salzburg: Leitlinien zur Schöpfungsverantwortung
Bereits seit 2007 sind diese nachhaltigen Leitlinien für die Erzdiözese Salzburg Richtschnur ihres schöpfungsfreundlichen Handelns: hier.  


Veranstaltungen 2017
Gottesdienste, RADLn in die Kirche und vieles mehr

 

unknown 

 

 

Erntedankfeste in den Pfarren während der Schöpfungszeit.

 

Wir RADLn in die Kirche

 

Zu diesem Radsonntag laden mehrere Bundesländer und Diözesen (Vorarlberg, Salzburg, Niederösterreich, Wien, Steiermark...) ein. Er findet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche statt. Eine gute Chance, Klima- und Umweltschutz als Verantwortung des Menschen gegenüber Gottes Schöpfung im Gottesdienst zu thematisieren und Radepedale statt Auto-Gaspedal zu nutzen. Hier die Beispiele aus Niederösterreich und der Steiermark:

  

am Sonntag, 17. September 2017 in ganz Niederösterreich

am Sonntag,  24. September 2017 in der Diözese Graz-Seckau

 

Sie können individuell ein Rahmenprogramm in der Pfarre gestalten. Bewährt haben sich Fahrradsegnungen nach dem Gottesdienst, Sternfahrten zwischen Nachbarpfarren oder auch Pfarrcafes mit biologischen, regionalen, saisonalen und fair gehandelten Köstlichkeiten. Eine gute Gelegenheit auf die Schöpfungs aufmerksam zu machen und sich als (neuer) Umweltpfarrgemeinderat in der Pfarre vorzustellen! 

 

Viele Text- und Liedvorschläge, Aktionsvorschläge... unter Radland.at   

Die Aktion wird in Niederösterreich gemeinsam mit der Katholischen Aktion St.Pölten, dem Umweltbüro der Erzdiözese Wien und der Evangelischen Kirche durchgeführt, in der Diözese Graz-Seckau wird der "Radsonntag" von der Diözesansportgemeinschaft (DSG) organisiert.  Veranstaltet im Rahmen der  "EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE".

 

DIÖZESE ST. PÖLTEN

 

Wir RADLn in die Kirche am Sonntag, 17. September 2017 (siehe oben) 

 

 

ERZDIÖZESE WIEN

 

Wir RADLn in die Kirche am Sonntag, 17. September 2017 (siehe oben)

 

Ökumenischer Schöpfungsgottesdienst  am Donnerstag, 21. September 2017, um 15.00 Uhr im Schulzentrum St. Franziskus, Apostelgasse 7, 1030 Wien. Das Schulteam gestaltet den Gottesdienst unter dem Motto „LEBENDIGE STEINE“. Der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich lädt herzlich zur Mitfeier ein. Einladung      

 

Pfarre "Auferstehung Christi", Wien, 1. Oktober 2017: thematische Messe zur Bewahrung der Schöpfung. Mehr zur Pfarrgemeinde.  

 

Vorschau: Schienenwallfahrt der Erzdiözese Wien am 14. Oktober 2017

Dieses Jahr geht es, begleitet von Weihbischof Franz Scharl und Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger, zur Wallfahrtskirche auf den Hafnerberg. Herzliche Einladung dazu! Info    

 

 

DIÖZESE GURK

 

Highlight: erstmalige Teilnahme an der Kärntner Herbst-Messe: 

Kärntner Herbstmesse „Smart meets Öko“ – Go Green

Das Referat für Schöpfungsverantwortung präsentiert sich gemeinsam mit dem Referat für Tourismuspastoral, Pilgern und Reisen, dem Welthaus und der Dreikönigsaktion fünf Tage in einer eigenen Messehalle wo sich alles nur um Nachhaltigkeit dreht. 

 

Weitere Veranstaltungen in der Diözese Gurk:

06.09., 19:30

Neophyten - Problematik der eingeschleppten und eingeführten nicht heimischen Pflanzen

Pfarrsaal 9815 Kolbnitz, 

Referent: Mag. Klaus Krainer

 

19.09., 19:00

Eine Moral der Nachhaltigkeit: Bescheidenheit – Besonnenheit – Selbstvergessenheit

Pfarrzentrum St. Theresia, 9020 Klagenfurt

Referent: KR DDr. Christian Stromberger

 

22.09. Sternfahrt der Gemeinden Villach/Villach Land mit Radfahrersegnung anlässlich des internationalen autofreien Tages & 200 Jahre Fahrrad um 15:00 in Villach am Nikolaiplatz mit P. Terentius 

 

27.09. Film & Diskussion "Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen" Pfarrzentrum Spittal an der Drau  

 

02.10., 08:00 – 13:00

Kinder- Umwelttag - Schöpfung. Verantwortung. Leben.

Die Erde liegt in unseren Händen.

12 Workshops zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz

9313 Stift St. Georgen a.L.

 

04.10., 19:00

Eine gelungene Welt (?) Gedanken zur Schöpfung gestern, heute und morgen.

Vortrag, Gespräch und meditativer Abschluss. 

Pfarrzentrum St. Josef/ Siebenhügel, 9020 Klagenfurt.

Referent: Bischofsvikar P. Antonio Sagardoy OCD

 

 

 

Workshops

Fr. 15.09., 15:00 - 16:00 Referat für Tourismuspastoral, Pilgern & Reisen

Titel: Nachhaltig Reisen: Pilgern

Mag. Roland Stadler

 

Sa. 16.09.,15:00 - 16:00 Dreikönigsaktion

Titel: Handys versetzen Berge

Mag.a Anneliese Michael

 

Sa. 16.09., 16:00 - 17:00 Welthaus Diözese Gurk

Titel: Unsere Welt - Ein Spiel?

DI Stefanie Ruttnig

 

  

 

DIÖZESE GRAZ-SECKAU

 

Tag der Schöpfung - Tag der Schöpfungsverantwortung 

Das Agrarsystem im Umbruch - Wer produziert die Lebensmittel von morgen?

In Graz - Schloss St. Martin am 1. September 2017

16.30-20.30 Uhr.

Vortrag und Diskussion, mit ReferentInnen: Ing. Fritz Stocker (Landwirtschaftskammer Steiermark), DI Susanne Maier, Bio Austria.

18.30 Uhr: Schöpfung feiern: Ökumenische Vesper 

Einladung  

 

Exkursion zum Biohof Pranger

Die Arbeit eines regionalen Biobetriebes (Obst und Gemüse) kennenlernen und Einkaufsmöglichkeiten abklären.

Mittwoch, 13. September 2017, 13.45 Uhr Abfahrt Bischofplatz 4 (Mitfahrgelegenheit) oder 15.15 Uhr Treffpunkt direkt am Biohof in St. Anna am Aigen.

Einladung und Anmeldung

 

 

 

Wir RADLn in die Kirche am Sonntag, 24. September 2017 (siehe oben) 

 

 

DIÖZESE INNSBRUCK 

 

Essbare Stadt – innerstädtisches Grün an der Sill

Exkursion in Innsbruck 

Innerstädtisches Grün kennen und schätzen lernen – und vielleicht sogar davon naschen? Bäume, Sträucher und Wiesen bieten nicht nur Erholungsraum für Mensch und Tier, sondern können im Laufe des Jahreszyklus auch unterschiedliche leckere Zutaten für uns bieten. Wir spazieren mit euch entlang der Sill und öffnen den Blick aufs Grün und dessen Artenvielfalt. Wir kosten uns durch die Stadt, wollen den Garten für alle kennenlernen und wertschätzen.

Referentin: Claudia SACHER, feld verein

Termin: Freitag, 22. September 2017, 15 – 17 Uhr

Treffpunkt: am Sillradweg bei der Kreuzung Kärntnerstraße und Prinz-Eugen-Straße, Innsbruck

Beitrag: EUR 10,-

Anmeldung: erforderlich bis 19. September 2017 (begrenzte TeilnehmerInnenzahl)

veranstaltet vom Haus der Begegnung gemeinsam mit feld verein

www.hausderbegegnung.com

 

 

Gemeinsames Gebet für Mutter Erde

Schöpfungslob in Innsbruck 

Luzernar-Vesper (Lichtfeier – Abendgebet)

Die Schöpfungszeit wird zwischen dem Weltgebetstag für die Schöpfung am 1. September und dem Festtag des Hl. Franziskus am 4. Oktober begangen. In diesen Wochen weisen die christlichen Kirchen besonders auf den Umgang mit der Schöpfung hin und erinnern an den Auftrag, die Erde „zu bebauen und zu hüten“. VertreterInnen der christlichen Konfessionen kommen zum berührenden Gebet zusammen und bringen vereint ihre Sorge um das gemeinsame Haus, Mutter Erde zum Ausdruck.

Termin: Dienstag, 3. Oktober 2017, 18 Uhr

Ort: Jesuitenkirche, Karl-Rahner-Platz, 6020 Innsbruck

veranstaltet vom Haus der Begegnung gemeinsam mit dem diözesanen Arbeitskreis für Ökumene

http://www.hausderbegegnung.com/ 

 

 

 

DIÖZESE LINZ

 

Praxistag Friedhof

in Wolfsegg am Hausruck, am  Samstag, 23. September 2017, 10:00 - 16:00 Uhr,

Der Friedhof als Naturraum im Wandel gesellschaftlicher Veränderungen & Bestattungsformen.

 

Treffpunkt am Friedhof. Veranstaltet vom KUNSTREFERAT DIÖZESANKONSERVATORAT in Kooperation mit dem Liturgiereferat und dem Sozialreferat der Diözese Linz.

Einladung

 


Thomasmesse zum Thema Schöpfung am 10. September 2017 in Bad Ischl

gleichzeitig Schulanfangsgottesdienst

10. September, 9.30 Uhr, Evang. Pfarrgemeinde A.B. Bad Ischl

mit Lekt. Gschwandtner & Team 

 

 

 

DIÖZESE FELDKIRCH

 

1. Sept, Vortrag zu ökologischer Grabgestaltung, Hard Plakat

 

17. Sept. (Hildegard v. Bingen), 17:00 Uhr, Pfarrkirche Hard am Bodensee: Konzert mit Lesung: "Songs of Creation. Schöpfungslieder und Schöpfungsmythen aus aller Welt". 

 

 

 

DIÖZESE EISENSTADT 

 

Ökumenischer Schöpfungsgottesdienst der Eisenstädter Pfarren am 1. September 

Kirche, Zeit werden noch bekannt gegeben.

 

 

ERZDIÖZESE SALZBURG

 

8. Okt., 10.30 Uhr:  Ökumenischer Schöpfungsgottesdienst im Hof des Schlosses Mirabell 

 

Laufende Aktualisierungen der Termine auf den Websites der einzelnen Diözesen.

  

    



Feierzeit oder Bußzeit?
Wenn am 1. September wieder die SCHÖPFUNGSZEIT beginnt, beginnen auch die Fragen:

Was sollen wir da genau tun? Brauchen wir das überhaupt? Was sollen wir genau tun?

  • Innehalten
  • Wahrnehmen, was ist
  • Gutes (lebensfreundliches) tun, Schlechtes (die Umwelt zerstörendes) unterlassen.

Brauchen wir die Schöpfungszeit?
Heute mehr denn je. Rund um uns läuft eine großflächige Zerstörung, in uns ein großer Verdrängungsprozess... Letzteres ist verständlich, aber fatal. Darum ist es wichtig, in Gottesdiensten für die Schöpfung zu beten UND als Pfarre zukunftsfähig zu handeln.

 

Schöpfungszeit - Feierzeit?
Oder doch eher eine „prophetische" Bußzeit, in der wir den Blick vom Alltagsgeschäft heben und den unangenehmen Dingen ins Auge schauen, in die Zukunft schauen, welche Lebensbedingungen unsere Kinder und Kindeskinder vorfinden werden.

Ins eigene Herz schauen: Was ist mein „Schatz"? Was glaube ich unbedingt zu brauchen, auf wessen Kosten auch immer?


Die Schöpfungszeit ist wohl beides: die Erinnerung an eine Welt, in der Gott „sah, dass es gut war". Eine bunte und vielfältige Welt, voll Mensch und Tier, Pflanzen und Gestein, Farben, Fruchtbarkeit und Schönheit. Und eine Mahnung, unseren Lebensstil bewusst und dauerhaft so zu wählen, dass er allen Menschen Leben ermöglicht. So schwer, so einfach, so christlich.

 

Zwischen Dankbarkeit und Freude über die Schöpfung einerseits und Sorge über deren Zerstörung andererseits bewegen wir uns heute. Beides kann und muss in der Schöpfungszeit thematisiert werden. Von Andachten und Gottesdiensten rund um Gottes Schöpfung bis hin zu konkreten Projekten reicht die Bandbreite der Aktivitäten zwischen 1. September und 4. Oktober.

 

Verantwortung übernehmen durch ökosoziales Wirtschaften

Am Montag, den 1. September findet im Schloss St. Martin der tradionelle Tag der Schöpfung - Tag der Schöpfungsverantwortung statt. Zum Thema "Verantwortung übernehmen durch ökosoziales Wirtschaften" diskutieren Dr. Alfred Posch(Nachhaltigkeitsforscher) und Johannes Gutmann (Gründer von Sonnentor Gmb). Infostände, eine orthodoxe Vesper und ein gutes Buffet runden den Schöpfungstag ab. Dauer: 16.30 Uhr - 20.30 Uhr.

 

Veranstaltungen 2015

 

Tag der Schöpfung, 01.09.15, Schloss St. Martin in Graz

 

1.September: Gib der Schöpfung eine Chance !
Gottesdienst im Sinne franziskanischer Spiritualität am 1. September 2015 um 16. 00 Uhr bei den Franziskanern in Graz. Bruder Matthias Maier ofm nimmt mit diesem Gottesdienst auch Abschied von Graz und zeigt im Anschluss einen Ausschnitt seines schöpfungsfreundlichen Wirkens beim Umbau des Franziskanerklosters.

 

1.September: Tag der Schöpfung in Schloss St. Martin
Am Dienstag, den 1. September findet im Schloss St. Martin der traditionelle Tag der Schöpfung statt. Zum Thema "Verantwortung übernehmen durch ökosoziales Wirtschaften" diskutieren Dr. Alfred Posch (Nachhaltigkeitsforscher) und Johannes Gutmann (Gründer von Sonnentor Gmb). Infostände, eine orthodoxe Vesper und ein gutes Buffet runden den Schöpfungstag ab. Dauer: 16.30 Uhr - 20.30 Uhr.

 

Those who sow, 10.9.15, Bildungshaus Schloss Großrußbach
Familiäre Landwirtschaft im 21. Jahrhundert: Filamend mit anschließender Diskussion

 

Schienenwallfahrt in der Schöpfungszeit , 12.9.15, Laa - Wien - Wr. Neustadt - Gutenstein

 

Radl in die Kirche , 21.9.15 in ganz Österreich

im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche

 

Ökumenischer Gottesdienst in der Schöpfungszeit, 25.9.15, 18:00 in der griechisch orthodoxen Kathedrale in Wien

 

25.September: Referat zur Schöpfungsenzyklika „Laudato Si
Im Rahmen des Jahrestreffens des Netzwerkes Schöpfung referiert die diözesane Umweltbeauftragte Hemma Opis-Pieber über die Schöpfungsenzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus. Um 19.00 Uhr im ABC Andritz, 8045 Graz, Haberlandtweg 17.

 

27. September bis 4.Oktober: Schöpfungswoche im Bildungshaus Mariatrost
In der Schöpfungswoche bietet das Bildungshaus vielfältige Angebote rund um das Thema "Schöpfung": Spaziergänge, Kurzexerzitien, Workshops zu Lichtverschmutzung und Hildegard-Medizin und vieles mehr. Programm unter www.mariatrost.at

 

EINFACH - GUT - LEBEN Theologische Umweltgespräche 2015 am 2. Oktober 2015 im Stift Klosterneuburg. Thema: Unser Boden mitKräuterpfarrer P. Benedikt Felsinger, Dr. Wolfgang Hamm vom Stiftsweingut und Robert Karner von der Energie und Umweltagentur des Landes Niederösterreich.

 

Ökumenische Schöpfungswanderung - durch Salzburger Stadtteil- und andere Gärten .

Samstag, 3. Oktober 2015, 14.00Uhr bis 18.00 Uhr.
Treffpunkt: ABZ Itzling, Kirchenstraße 34, 5020 Salzburg

 

"Laudato Si" Von der Sorge um das gemeinsame Haus. Inspirationen aus der neuen Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus - 5. Oktober 2015, 19.00 Uhr, Bildungshaus St. Franziskus/ Ried i. I., Referentin: Lucia Göbesberger

 

Laudato si' - Liturgievorschlag des Liturgiereferats der Erzdiözese Wien

 

Erntedankpredigt von Umweltsprecher Univ.-Prof. Michael Rosenberger

 

Predigt zu Laudato si' - Friede/Gerechtigkeit

 

Reflexions- und Leseunterlagen zu Laudatio si'

Einstieg ins Thema

Vorlagen für Gruppenarbeit

 







 

 

 



Feierzeit oder Bußzeit?
Wenn am 1. September wieder die SCHÖPFUNGSZEIT beginnt, beginnen auch die Fragen:

Was sollen wir da genau tun? Brauchen wir das überhaupt? Was sollen wir genau tun?

  • Innehalten
  • Wahrnehmen, was ist
  • Gutes (lebensfreundliches) tun, Schlechtes (die Umwelt zerstörendes) unterlassen.

Brauchen wir die Schöpfungszeit?
Heute mehr denn je. Rund um uns läuft eine großflächige Zerstörung, in uns ein großer Verdrängungsprozess... Letzteres ist verständlich, aber fatal. Darum ist es wichtig, in Gottesdiensten für die Schöpfung zu beten UND als Pfarre zukunftsfähig zu handeln.

 

Schöpfungszeit - Feierzeit?
Oder doch eher eine „prophetische" Bußzeit, in der wir den Blick vom Alltagsgeschäft heben und den unangenehmen Dingen ins Auge schauen, in die Zukunft schauen, welche Lebensbedingungen unsere Kinder und Kindeskinder vorfinden werden.

Ins eigene Herz schauen: Was ist mein „Schatz"? Was glaube ich unbedingt zu brauchen, auf wessen Kosten auch immer?


Die Schöpfungszeit ist wohl beides: die Erinnerung an eine Welt, in der Gott „sah, dass es gut war". Eine bunte und vielfältige Welt, voll Mensch und Tier, Pflanzen und Gestein, Farben, Fruchtbarkeit und Schönheit. Und eine Mahnung, unseren Lebensstil bewusst und dauerhaft so zu wählen, dass er allen Menschen Leben ermöglicht. So schwer, so einfach, so christlich.

 

Zwischen Dankbarkeit und Freude über die Schöpfung einerseits und Sorge über deren Zerstörung andererseits bewegen wir uns heute. Beides kann und muss in der Schöpfungszeit thematisiert werden. Von Andachten und Gottesdiensten rund um Gottes Schöpfung bis hin zu konkreten Projekten reicht die Bandbreite der Aktivitäten zwischen 1. September und 4. Oktober.

 

Verantwortung übernehmen durch ökosoziales Wirtschaften

Am Montag, den 1. September findet im Schloss St. Martin der tradionelle Tag der Schöpfung - Tag der Schöpfungsverantwortung statt. Zum Thema "Verantwortung übernehmen durch ökosoziales Wirtschaften" diskutieren Dr. Alfred Posch(Nachhaltigkeitsforscher) und Johannes Gutmann (Gründer von Sonnentor Gmb). Infostände, eine orthodoxe Vesper und ein gutes Buffet runden den Schöpfungstag ab. Dauer: 16.30 Uhr - 20.30 Uhr.

 

Veranstaltungen 2015

 

Tag der Schöpfung, 01.09.15, Schloss St. Martin in Graz

 

1.September: Gib der Schöpfung eine Chance !
Gottesdienst im Sinne franziskanischer Spiritualität am 1. September 2015 um 16. 00 Uhr bei den Franziskanern in Graz. Bruder Matthias Maier ofm nimmt mit diesem Gottesdienst auch Abschied von Graz und zeigt im Anschluss einen Ausschnitt seines schöpfungsfreundlichen Wirkens beim Umbau des Franziskanerklosters.

 

1.September: Tag der Schöpfung in Schloss St. Martin
Am Dienstag, den 1. September findet im Schloss St. Martin der traditionelle Tag der Schöpfung statt. Zum Thema "Verantwortung übernehmen durch ökosoziales Wirtschaften" diskutieren Dr. Alfred Posch (Nachhaltigkeitsforscher) und Johannes Gutmann (Gründer von Sonnentor Gmb). Infostände, eine orthodoxe Vesper und ein gutes Buffet runden den Schöpfungstag ab. Dauer: 16.30 Uhr - 20.30 Uhr.

 

Those who sow, 10.9.15, Bildungshaus Schloss Großrußbach
Familiäre Landwirtschaft im 21. Jahrhundert: Filamend mit anschließender Diskussion

 

Schienenwallfahrt in der Schöpfungszeit , 12.9.15, Laa - Wien - Wr. Neustadt - Gutenstein

 

Radl in die Kirche , 21.9.15 in ganz Österreich

im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche

 

Ökumenischer Gottesdienst in der Schöpfungszeit, 25.9.15, 18:00 in der griechisch orthodoxen Kathedrale in Wien

 

25.September: Referat zur Schöpfungsenzyklika „Laudato Si
Im Rahmen des Jahrestreffens des Netzwerkes Schöpfung referiert die diözesane Umweltbeauftragte Hemma Opis-Pieber über die Schöpfungsenzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus. Um 19.00 Uhr im ABC Andritz, 8045 Graz, Haberlandtweg 17.

 

27. September bis 4.Oktober: Schöpfungswoche im Bildungshaus Mariatrost
In der Schöpfungswoche bietet das Bildungshaus vielfältige Angebote rund um das Thema "Schöpfung": Spaziergänge, Kurzexerzitien, Workshops zu Lichtverschmutzung und Hildegard-Medizin und vieles mehr. Programm unter www.mariatrost.at

 

EINFACH - GUT - LEBEN Theologische Umweltgespräche 2015 am 2. Oktober 2015 im Stift Klosterneuburg. Thema: Unser Boden mitKräuterpfarrer P. Benedikt Felsinger, Dr. Wolfgang Hamm vom Stiftsweingut und Robert Karner von der Energie und Umweltagentur des Landes Niederösterreich.

 

Ökumenische Schöpfungswanderung - durch Salzburger Stadtteil- und andere Gärten .

Samstag, 3. Oktober 2015, 14.00Uhr bis 18.00 Uhr.
Treffpunkt: ABZ Itzling, Kirchenstraße 34, 5020 Salzburg

 

"Laudato Si" Von der Sorge um das gemeinsame Haus. Inspirationen aus der neuen Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus - 5. Oktober 2015, 19.00 Uhr, Bildungshaus St. Franziskus/ Ried i. I., Referentin: Lucia Göbesberger

 

Laudato si' - Liturgievorschlag des Liturgiereferats der Erzdiözese Wien

 

Erntedankpredigt von Umweltsprecher Univ.-Prof. Michael Rosenberger

 

Predigt zu Laudato si' - Friede/Gerechtigkeit

 

Reflexions- und Leseunterlagen zu Laudatio si'

Einstieg ins Thema

Vorlagen für Gruppenarbeit

 







 

 

 



Feierzeit oder Bußzeit?
Wenn am 1. September wieder die SCHÖPFUNGSZEIT beginnt, beginnen auch die Fragen:

Was sollen wir da genau tun? Brauchen wir das überhaupt? Was sollen wir genau tun?

  • Innehalten
  • Wahrnehmen, was ist
  • Gutes (lebensfreundliches) tun, Schlechtes (die Umwelt zerstörendes) unterlassen.

 

Brauchen wir die Schöpfungszeit?
Heute mehr denn je. Rund um uns läuft eine großflächige Zerstörung, in uns ein großer Verdrängungsprozess... Letzteres ist verständlich, aber fatal. Darum ist es wichtig, in Gottesdiensten für die Schöpfung zu beten UND als Pfarre zukunftsfähig zu handeln.

 

„Zukunftsforum" startet mit Ökologie
Passend zur Schöpfungszeit startet das Zukunftsforum der Katholischen Aktion Österreich mit „Ökologie und globaler Gerechtigkeit". Eine Expertengruppe präsentiert ihre Thesen und Handlungsvorschläge. Alle Interessierten sind eingeladen, Rückmeldung zu geben und eigene Vorschläge, Projekte und Aktivitäten einzubringen. KA-Gruppen und Pfarren sind besonders eingeladen, sich gemeinsam zu beteiligen. Ziel ist nicht nur die Veränderung von Einstellungen, sondern konkretes Handeln: Was können, was müssen wir tun? Reinschauen und mitmachen ab 1. September auf www.zukunftsforum3000.at .

 

Schöpfungszeit - Feierzeit?
Oder doch eher eine „prophetische" Bußzeit, in der wir den Blick vom Alltagsgeschäft heben und den unangenehmen Dingen ins Auge schauen, in die Zukunft schauen, welche Lebensbedingungen unsere Kinder und Kindeskinder vorfinden werden.

Ins eigene Herz schauen: Was ist mein „Schatz"? Was glaube ich unbedingt zu brauchen, auf wessen Kosten auch immer?


Die Schöpfungszeit ist wohl beides: die Erinnerung an eine Welt, in der Gott „sah, dass es gut war". Eine bunte und vielfältige Welt, voll Mensch und Tier, Pflanzen und Gestein, Farben, Fruchtbarkeit und Schönheit. Und eine Mahnung, unseren Lebensstil bewusst und dauerhaft so zu wählen, dass er allen Menschen Leben ermöglicht. So schwer, so einfach, so christlich.

 

 

 

Veranstaltungen 2014

 

Tag der Schöpfung, 01.09.14, Schloss St. Martin in Graz

 

Streng verdaulich, 11.09.14, Haus der Begegnung Innsbruck 

 

Wer rettet die Welt unserer Kinder ? , 13.09.14, Linz-Pfarre Dörnbach

 

Ökumenischer Schöpfungsgottesdienst , 14.09.14, Bürgerspitalkirche Waidhofen/Ybbs

 

Glaube & Umwelt, 20.09.14, Evangelisches Studentenheim in Linz

 

Radln in die Kirche , 21.09.14, landesweiter Aktionstag in der europäischen Klimaschutzwoche

 

Ich bin so frei  - Früchtetauschbörse, Kärnten

 

Ökumenischer Schöpfungsgottesdienst , 02.10.14, Schulzentrum Friesgasse in Wien 

 

Schöpfungswanderung , 02.10.14, Salzachauen 

 

Theologische Umweltgespräche , 03.10.14, St. Benedikt Seitenstetten

 

Die Welt  - ein kostbares Geschenk , 4.10.14, Dekanat Ferlach


Druckansicht
zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 56 57 58 59 60     nächste Seite  zur letzten Seite
© 2017 Konferenz der Umweltbeauftragten der Katholischen & Evangelischen Kirche Österreichs
© 2016 Konferenz der Umweltbeauftragten der Katholischen Kirche Österreichs