Druckansicht - Samstag 19. August 2017
Druckansicht
Schöpfungszeit: Danke sagen - Sorge tragen

 

Tag der Schöpfung - Schöpfungszeit

Seit 1989 wird in den orthodoxen Kirchen am 1.9. der „Tag der Schöpfung" gefeiert, um dem Wunder der Erschaffung der Welt sozusagen liturgisch „Raum zu geben". Er geht auf eine Initiative des orthodoxen Patriarchen Dimitrios I. von Konstantinopel zurück.

Die anderen christlichen Kirchen haben sich aus pragmatischen Überlegungen für eine Schöpfungs"zeit" zwischen 1. September und dem Festtag des Hl. Franziskus (u.a. Patron der Umweltschützer/innen) am 4. Oktober entschieden.

Die Kirchen wollen damit ein Zeichen für die Wahrnehmung von Umweltproblemen und den bewussten Umgang mit der Schöpfung setzen. Der „Schöpfungstag" soll gleichzeitig dazu ermutigen, konkrete Schritte zur Bewahrung der Schöpfung einzuüben, sowie bisher geleistetes Engagement fortzusetzen und zu verstärken.

 

Auch in Österreich gab und gibt es immer wieder Schöpfungsfeiern, oft in ökumenischer Gemeinschaft. Jede Pfarre ist herzlich eingeladen, die Schöpfung zu feiern, auch wenn sich vor Ort keine ökumenischen Möglichkeiten anbieten sollten. Die Umwelt-Pfarrgemeinderäte sind bei der Gestaltung gerne behilflich.

 

Danke sagen - Sorge tragen

Die Verbindung mit dem Erntedankfest liegt auch zeitlich nahe, füllt das Anliegen aber nicht ganz aus. Es geht auch um eine Verankerung in der Liturgie - zuvor aber ganz wichtig im Bewusstsein der Gläubigen:

Ich lebe! Ich habe zu essen und zu trinken; ich habe die Freiheit und die Kraft, mein Leben zu gestalten; ich liebe/ bin eingebettet in Beziehungen, ich wurzele in Gottes guter Schöpfung - all das ist nicht selbstverständlich.

Im Wahrnehmen all dessen, was wunderbar und staunenswert ist, erkennen wir auch die Verletzlichkeit der Schöpfung und unsere Verantwortung dafür. Für all das sollen und können wir uns in der Schöpfungszeit bewusst Zeit nehmen.

 

AutoFrei zur Kirche

Am 22. September wird jedes Jahr der Europäische Autofreie Tag gefeiert. Heuer fällt dieser Tag auf einen Sonntag. Es bietet sich daher an, dieses Jahr bewusst einen gemeinsamen KirchGANG anzuregen oder autofrei zur Kirche zu kommen. Viele Pfarren führen an diesem Tag dann die Segnung von Rädern, Scootern oder Kinderwägen durch. Predigt zum Autofreien Sonntag 

Für weitere Informationen zur Schöpfungszeit wenden Sie sich bitte an die diözesanen Umweltbeauftragten.

 

 

 

Veranstaltungen 2013

 

Tag der Schöpfung 2013 - Graz, 2. September

 

Wie Lernen (nachhaltig) die Welt verändert - Innsbruck, 5. September

 

Ausflug in der Schöpfungszeit - Weinviertel, 14. September

 

Nur noch kurz die Welt retten  - Villach, 16. September

 

Über die Grenzen - Innsbruck, 19. September

 

Wovon das Herz voll ist - Innsbruck, 1. Oktober

 

Wir haben genug! Für alle! Wie teuer sind uns billige Lebensmittel? - Linz, 1. Okober

 

Risikofaktor Mensch - Wien, 2. Oktober

 

Was keiner wagt, das tut! - Innsbruck, 2. Oktober

 

theologische Umweltgespräche - Großrußbach, 4. Oktober

 

 

 

 

 

 

 

 

 

» mehr


 

In Gottes Namen!

So beginnen viele Christen ihre Tätigkeiten – ob eine neue Arbeit, eine Urlaubsfahrt oder einfach den neuen Tag!

Der „Tag der Schöpfung“ ist damit vergleichbar – „in Gottes Namen“ beginnt am 1. September das neue Kirchenjahr der orthodoxen Gläubigen. Sie haben alle christlichen Kirchen eingeladen, es ihnen gleichzutun. Am 1. September soll in allen christlichen Kirchen ganz bewusst der „Tag der Schöpfung“ gefeiert werden, um daran zu denken, dass mit der Schöpfung „in Gottes Namen“ alles begann – die Heilsgeschichte Gottes mit uns, und unsere teilweise wenig überzeugende Geschichte mit Gottes Schöpfung… Deshalb besteht dieser Tag nicht nur aus Jubel und Dank, sondern ebenso aus Besinnung und Umkehr. Am besten natürlich auch aus konkreten Taten zum Wohl der Schöpfung!

 

Ihr persönlicher Beitrag in der Schöpfungszeit!
Machen sie einen Energycheck ihres Haushaltes auf dem EnergyGlobe-Portal

 

 

Veranstaltungen

 

Tag der Schöpfung - Ökumenische Vesper, 31. August 2012

 

Damit Milch und Honig fließen - Orthodoxe Vesper, 1.September 2012

 

Auf dem Weg zur Nachhaltigkeit - Kongress, 14. September 2012

 

Unser täglich Brot im Autotank, 15. September 2012

 

Der Schöpfung auf der Spur - Eine spirituelle Wanderung für junge Leute, 15. September 2012

 

Ökumenischer Schöpfungsgottesdienst , 21. September 2012

 

Bibellesen in Zeiten des Klimawandels , mehrere Termine im September in Österreich

 

Von Pilgern, Mobilität und der Frage nach dem Wohin, 25. September 2012 

 

Schöpfungsgottesdienst des Ökumenischen Rates der Kirchen, 28. September 2012 

 

Sind wir noch zu retten?, 4. Oktober 2012

 

Theologische Umweltgespräche, 5. Oktober 2012

 

Iss was G'scheits. Ernährung heute zwischen Politik, Junk-Food und Biorestaurant, 5. Oktober 2012

 

Kleine Schritte - Große Veränderungen Nachhaltigkeit in Pfarre und Gemeinde, 5. Oktober 2012

 

 

Literaturtipp

STADT GOTTES , die Monatszeitschrift der Steyler Missionare, widmet dem Thema Schöpfungsverantwortung in der September-Ausgabe einen mehrseitigen Schwerpunkt.  Lesen Sie mehr und bestellen Sie ein Probeheft unter www.stadtgottes.at!

 

Predigthilfen

Voschläge für Predigten zur verschiedenen Umweltthemen finden sie hier



Schöpfungszeit 2010 (1. September bis 4. Oktober) in Österreich

In vielen Diözesen und Pfarrgemeinden finden dazu Veranstaltungen und Gottesdienste statt, von denen hier nur einige exemplarisch genannt werden:

 

1.) Tag der Schöpfung - Tag der Schöpfungsverantwortung, 1. September, Graz

 

2.) Abendlob zur SchöpfungsZeit, 1. September, Innsbruck

 

3.) „Die ich rief, die Geister, Werd ich nun nicht los."

     Schöpfungsgottesdienst des ökumenischen Rates der Kirchen

     Freitag, 17. September, 19 Uhr in der  kath. Pfarre Kahlenbergerdorf

 

4.) Schöpfungsverantwortung und Ehrenamt, 20. September, Innsbruck

 

5.) Autofreier Tag, 22. September

 

5.) Ökumenischer Schöpfungsgottesdienst, 23. September, Salzburg

 

6.) Spiritualität und Nachhaltigkeit, 24.-25. September, Salzburg

 

7.) Sternwallfahrt und Schöpfungswoche, 26. September, Dornbirn

 

 



Schöpfungstag und Schöpfungszeit 2009

 

In vielen Diözesen und Pfarrgemeinden finden dazu Veranstaltungen und Gottesdienste statt, von denen hier nur einige exemplarisch genannt werden:

 

1. September 2009

 

Ökumenischer Rat der Kirchen und diözesane Umweltbeauftragte (Wien)

 

                      Bericht

 

Ökumenisches Forum Steiermark (Graz)

 

Eröffnung der ersten Stromtankstelle der Diözese Graz -Seckau (Graz)

 

                      Bericht

 

11.-12. September 2009

 

"Alles, was gerecht ist" - Unterwegs in ein neues Energiezeitalter (Salzburg)

 



Schöpfungstag und Schöpfungszeit 2008
  • 1.September 2008 , 18:00 Uhr, "Wasser des Lebens" Ökumenischer Gottesdienst am Schöpfungstag, Griechisch-orthodoxe Kathedrale „Zur Heiligen Dreifaltigkeit"
    Fleischmarkt 13, 1010 Wien - Bericht
  • 1.September: "Tag der Schöpfung - Tag der Schöpfungsverantwortung" im Bildungshaus Schloss St. Martin
  • 14. September, "Gottes Spuren in der Schöpfung"- Tag der Schöpfung in Heiligenblut (Nationalpark Hohe Tauern) - Bericht
  • 4. Oktober, Dekanatstag in Ferlach - Programm
  • 10. Oktober: "Ökumenischer Schöpfungsgottesdienst in Bewegung" in
    Salzburg (Weg von der ev. Christuskirche über die altkatholische Kirche zum
    Kapuzinerkloster), Thema: Gut leben statt viel haben.
  • 11. Oktober: Ökumenischer Schöpfungsgottesdienst um 19.00 Uhr in der Evangelischen Kreuzkirche, 8020 Graz, Musikalische Gestaltung: Grazer Gospelchor, Predigt: Pfr. Eleonore Merkel - Bericht


Druckansicht
zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 57 58 59 60     nächste Seite  zur letzten Seite
© 2017 Konferenz der Umweltbeauftragten der Katholischen & Evangelischen Kirche Österreichs
© 2016 Konferenz der Umweltbeauftragten der Katholischen Kirche Österreichs